Für die Menschen

Bildung/ Spiel- und Sportstätten

Lebenslange Bildung wird in der Stadt Tharandt von kommunalen und privaten Institutionen, Vereinen und Initiativen getragen.

Wir werden die Akteure der vielfältigen Kinderbetreuungs- und Bildungsangebote unserer Stadt nach unseren Möglichkeiten als Ortschafts- und Stadträte unterstützen. Unterstützung bedeutet dabei oft zuzuhören, wo die Probleme sind und dann gemeinsam mit den Akteuren nach Lösungen zu suchen.

Die Qualität von Bildung wird nicht nur davon bestimmt, wie die Inhalte vermittelt werden, sondern auch von der Lernumgebung. Ein freundlicher Speisesaal ebenso wie ein Turnsaal für die Schüler und andere sind in der Grundschule Tharandt in greifbare Nähe gerückt.

Ein vielfältiges Bildungsangebot ist ein starker Standortfaktor. Die gute Auswahl verschiedener Schulkonzepte in der Stadt und ihrer unmittelbaren Umgebung soll für alle einfach nutzbar sein.

Die Standorte beider Grundschulen sollen erhalten werden. Die Busverbindungen zu den weiterführenden und freien Schulen in den Nachbargemeinden müssen optimiert werden, damit eine echte Wahlfreiheit gewährleistet wird.

Die kommunalen Bibliotheken sind vorhandene Ressourcen für die Bildung der Bürgerinnen und Bürger. Wir werden die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen unterstützen und mit ihnen nach Wegen suchen, diese Ressourcen noch effektiver zu nutzen.

Die Spielplätze sind im gesamten Stadtgebiet (einschließlich aller Ortschaften) unterschiedlich verteilt, in unterschiedlichem Zustand und teilweise mit besonderen Nutzungsbedingungen verbunden, die für die Hauptnutzer unbefriedigend sind. Die neue Marktkurve und die Gestaltung der Uferzonen an der Schillerstraße laden im Sommer zum Spielen und Verweilen ein. Jedoch würde eine schöne Spielmöglichkeit im Tharandter Stadtzentrum seine Attraktivität für junge einheimische Familien und familiäre Ausflüge erhöhen. Gute Spielmöglichkeiten sind häufig Initiativen zu verdanken. Dies soll gewürdigt und gestärkt werden.

Gleiches gilt für Sportstätten, die dem Vereinssport und den spontan Sportbegeisterten offen stehen. Wir werden uns für längere Öffnungszeiten auf dem Bolzplatz in Tharandt und für einen Low-Budget-Ausbau einsetzen, um diesen vielfältiger nutzen zu können.

Bei den dringend notwendigen größeren Investitionen sollen nicht wieder Planungsgelder versenkt werden, sondern statt dessen alternative demokratische Instrumente zum Tragen kommen, die einen Entscheidungskonsens im Vorfeld ermöglichen und dann folgende Planungsaufträge preissparend konkretisieren. Planungen mit Experten, die in der Lage sind, ein Gefühl für die Spezifik und das Leitbild unserer Stadt zu entwickeln, sollen dabei von Bürgerbeteiligung begleitet werden. Das spart Geld, schafft Akzeptanz und nachhaltige Lösungen.

Kultur

Kulturelle Ereignisse sind Treffpunkte für Bürgerinnen und Bürger. Es sind vor allem die Vereine und Initiativen, aber auch Berufskünstler und (Teilzeit-)Kulturschaffende, die kontinuierlich oder zeitlich begrenzt kulturelle vielfältige Angebote auf die Beine stellen. Sie sollen nach ihren Bedürfnissen gefragt werden. Sie sollen eine Stimme haben, unterstützt werden, um mehr Präsenz in der Stadt zeigen zu können.

Für den Tourismus sind künstlerische und kulturelle Stätten das Alpha und Omega im Zusammenhang mit dem Naturraum und den direkt auf Touristen zugeschnittenen Angeboten, denn hier gibt es ein Stück regionale Authentizität, die zum Vorteil aller vermarktet werden sollte. Entsprechende Verknüpfungen unterstützen wir hier gern und bringen die Belange dieser Akteure in die Stadtpolitik ein..

Studenten

Studenten sind willkommene Mitbewohner unserer Stadt. Sie bringen hier eine Atmosphäre ein, wie sie sonst nur in Großstädten herrscht – studentische Kultur am Hochschulort ist, nicht zuletzt aufgrund der sich zuspitzenden Mietpreise in der nahen Landeshauptstadt, im Kommen. Die meisten Studenten bleiben jedoch nur über wenige Jahre. Uns ist es wichtig, dass sie sich hier wohl fühlen, denn Studenten machen zu einem wesentlichen Teil das besondere Flair unserer Stadt aus.

Wir werden uns einsetzen

  • für eine studentenfreundliche Sperrstunde
  • für die weitere Übernahme der Semestergebühren für die hier mit Hauptwohnsitz gemeldeten Studenten
  • eine gute Rad-Verbindung zum Campus.
  • Unterstützung studentischer und studentenfreundlicher Wohnprojekte
  • ideenreiches Entgegenkommen bei der Organisation von studentischen Höhepunkten

Einwanderer und Ausgegrenzte

Solidarität und Unterstützung für die in dieser Gesellschaft Schwächeren und an den Randgedrängten ist eine Selbstverständlichkeit.

Asylsuchende und Flüchtlinge, die in Tharandt ein Zuhause finden, werden wir nach unseren Kräften unterstützen.

Gesundheit

Feinstaub und Elekrosmog sind wenig direkt wahrnehmbare Gesundheitsbeeinträchtigungen. Wir werden eine Messung der Feinstaubbelastung initiieren. Im Bedarfsfall muss ein Maßnahmenplan zur Senkung der Feinstäube abgeleitet werden.

Elekromagnetische Wellen sind im Verdacht das Erbgut zu schädigen.Funkmasten in der Nähe von Wohnbebauung sind somit zu vermeiden.
Wir werden uns gegen Neuaufstellungen auf oder nahe Wohnraum aussprechen.

Lärm ist überall ein Problem. Die begonnenen Arbeiten am Lärmaktionsplan, den wir mit initiiert haben, sollen unter Einbeziehung aller verkehrsreichen Straßen zügig abgeschlossen werden. Die Maßnahmen zur Minderung des Umgebungslärms sind dann zügig umzusetzen.